Bienen, Bestäubung, Honig… und dann? Der Bienenstock als Apotheke

Bienen, Bestäubung, Honig… und dann? Der Bienenstock als Apotheke

Der Bienenstock als Apotheke

Es ist bekannt, dass die Bienen durch ihre Bestäubung die Evolution beschleunigt haben und quasi eine evolutionäre Brücke darstellen. Weniger bekannt ist ihre evolutionäre Leistung, auch von den Abwehrstoffen verschiedener Pflanzen zu profitieren. Die Nester der Bienen sind ähnlich warm wie der Mensch. Zur erfolgreichen Verteidigung gegen Bakterien, Viren und Protozoen sammeln die Bienen seit Millionen von Jahren Harz von Knospen, Sträuchern und Bäumen, Propolis genannt. Der Chemiker Dr. Thomas Gloger wird in diesem Vortrag erläutern, wie sich die Strategie der Bienen – Apitherapie genannt – auch beim Menschen erfolgreich einsetzen lässt.

Neben Propolis gibt es noch viele andere pharmakologisch wirkungsvolle Bienenprodukte, wie zum Beispiel Gelee Royale, Bienengift, Perga oder Apilarnil. Ihr Einsatz reicht vom Antibiotikum über Krebs bis hin zu Autoimmunerkrankung. Der Autor des Buches „Die Kraft der Biene – Das Buch der Apitherapie und Bienenheilkunde“ wird bei diesem Vortrag einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Naturmedizin mit Bienenprodukten geben.

Der Vorsitzenden des Kreisimkerverbandes Olpe, Karin Viedenz,  ist es gelungen, als Referenten den renommierten  Chemiker, Bienenexperte  und Buchautor Dr. rer. nat. Thomas Gloger zu gewinnen.

Share this content:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert